Der Gruppenraum der Sandflöhe hat einen Boden in Parkettoptik, ein Fenster und eine Gartentür. Im Raum verteilt stehen kindgerechte Tische und Stühle in Grüppchen. Es sind verschiedene Regale und ein Spielteppich zu sehen. | zur StartseiteDer Gruppenraum der Holzwürmer hat zwei große Fenster sowie eine Gartentür. im Raum sind verschiedene Regale sowie einige Kindertische und kleine Stühle. Der Boden hat eine Partketoptik. | zur StartseiteIm Nebenraum der Holzwürmer steht ein kleiner Bettchen und es liegen grüne Matten auf dem Boden. An den Wänden hängen verschiedene Dekorationen wie Girlanden: | zur StartseiteDer Nebenraum der Grashüpfer hat einen parkettartigen Boden. Im hinteren Bereich liegt ein rechteckiger, blauer Teppich mit einem Kaufladen. Links führt eine Tür in den Gruppenraum, recht befindet sich eine Gartentür. Im Vordergrund steht eine Küchenzeile | zur StartseiteEine Raumecke im Gruppenraum der Sandflöhe. An der Wans hängt eine kleine grüne Tafel. Davor steht ein kleiner Tisch mit passenden Stühlen. Eine Tür führt in den Nebenraum. | zur StartseiteIm Vordergrund ist eine gemähte Wiese, die einen seichten Abhang hinunter führt. Dahinter begrenzt durch eine Hecke befindet sich ein Klettergerüst mit gelben Elementen. Es hat zwei Türme und eine Rutsche. | zur StartseiteIm Gruppenraum der Grashüpfer liegt ein großer blauer Teppich auf den einige Kinder sitzen. Rechts davon ist ein großes Fenster und links die Tür in einen Flur mit Garderobe. Weiterhin ist eine kompakte Küchenzeile zu sehen sowie ein Regal. | zur StartseiteAuf einer kleinen Wiese steht ein Klettergerüst für Kleinkinder. Es besteht aus einem kleinen Häuschen mit rotem Dach. Links führt eine gelbe Rutsche hinunter. Rechts eine Treppe hinauf. | zur StartseiteEin Flur mit parkettartigem Boden. Es gehen diverse Türen davon ab. Auf der linken Seite ist eine Kindergarderobe mit bunten Jacken und Schuhen. | zur StartseiteIm Nebenraum der Holzwürmer liegt eine orange Matte sowie ein bunter Teppich auf dem Boden. Ein großes Fenster ist mit einer dekorativen Fensterfolie beklebt. Es befinden sich dort auch Spielsachen wie ein Puppenwagen. | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Die Geschichte des Vereins

M_dchen

Der Verein „Kinderinitiative in der Stadt Herzogenrath e.V.” ist entstanden, weil Kinder zu wenig Raum haben.

  • Raum in folgendem Sinne:Kinder wollen Spaß haben, besonders im Spiel mit anderen Kindern

  • sie wollen toben, erforschen, malen, sich bewegen, musizieren, basteln, Bücher anschauen und vieles mehr

  • Kinder wollen Geborgenheit und sich wohl fühlen, um all ihre Aktivitäten genießen zu können

  • sie brauchen die Bestätigung und die Anerkennung ihrer Persönlichkeit von Kindern und von Erwachsenen, damit sie ihre Wünsche mitteilen und vertreten können und das Gefühl haben, ernst genommen zu werden

  • sie brauchen die Möglichkeit für sich selber zu lernen, nicht für Institutionen.

Daraufhin haben sich 1991 Eltern zusammengefunden und im mühevollen, einsamen und gemeinsamen, fröhlichen und kämpferischen Einsatz „K.i.D.S.” gegründet. Sie bauten ein Wohnhaus mit angebauter Halle so um, dass darin eine Tagesstätte für Kinder eröffnet werden konnte. Die Eröffnung fand am 16.5.1994 statt.

 

Aber nicht nur für Kinder soll Raum geschaffen werden, sondern auch für Eltern und Erzieher.

 

Raum soll entstehen um

  • Familie und Beruf gut verbinden zu können

  • neue Möglichkeiten der Arbeitsverteilung zu schaffen

Seit dem 1. August 2008 gilt das neue „Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern“, kurz Kinder-Bildungsgesetz (KiBiz). Es tritt an die Stelle des bis dahin gültigen „Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder“ (GTK).

 

Das KiBiz gilt für Kinder, die in Nordrhein-Westfalen einen Platz in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege in Anspruch nehmen.

 

Eine weitere Veränderung stand „K.i.D.S.“ ab dem 01. August 2008 bevor: die Tagesstätte öffnete ihre Tür für Kinder ab zwei Jahren. Was dies im pädagogischen Alltag bedeutet, ist an anderer Stelle in diesem Konzept nachzulesen.